mario-in-australia

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Ferner Norden, Teil 2

Rahel freute sich immer auf Monkey Mia. Wer von euch kann Englisch?!? Gut, diejenigen, die Englisch k?nnen, bitte aufstehen, Arme fallen lassen, Oberk?rper nach vorne durchbiegen, herum h?pfen und laut ?u..u?u?u?u?? schreien und ab und zu in den Achselh?hlen kraulen. Monkey bedeutet leider nicht immer das Tier, dass ihr am darstellen seid, ein Affe. Lange vor meiner Zeit waren dort oben in Monkey Mia keine Touristen sondern Perlentaucher. Diese Taucher wurden von den Aborigines (Ureinwohner von Australien) ?Monkey?s? genannt. Und was bedeutet Mia?!? Das bedeutet ?Heim? oder ?Haus? in ihrer Sprache. Somit heisst Monkey Mia ?Heim der Perlentaucher?. Jetzt habt ihr glatt was dazu gelernt!
Monkey Mia ist heute ein Resort an der Shark Bay, welcher bekannt ist f?r seine Delfine, die am Strand herumschwimmen. Am Sonntag, den 29. Januar 2006 fuhren wir am Morgen fr?h los, um gegen 08:00 Uhr in Monkey Mia zu sein. Kaum am Strand angekommen, sahen wir schon die Delfine ganz nahe am Strand vorbei schwimmen. Rahel durfte sogar einen f?ttern?? . Stop ??. R?ckw?rts spulen, denn ich vergass noch was Wichtiges zu dieser F?tterung zu schreiben. Wir Touris standen in einer Reihe im knietiefen Wasser. Vor uns standen Angestellte, mit schwimmenden Delfinen um sich herum. Dann begann diese Angestellte, Leute aus der Reihe zu rufen, die den Delfinen einen Fisch hinhalten durften. Klar, dass es nicht f?r jeden Touri reichen konnte, denn dann w?hren die Delfine nach wenigen Tagen fett wie Moby Dick. Eine Angestellte schaute in die Reihe, schaute nach oben als ob sie vor einem Berg stehen w?rde und sagte zu mir ?der lange Junge mit dem gelben T-Shirt darf nach vorne kommen? (Australia T-Shirt). Ich fragte sie, ob nicht meine Freundin den Delfin f?ttern d?rfe, denn ich h?tte Angst ;- ). Sie nickte positiv. Ihr glaubt es nicht, wie ich von den herumstehenden Frauen bewundert wurde. ?Oh, so sch?n?, ?das ist noch wahre liebe?, ?ein Gentleman??.Mein gelbes T-Shirt passte anschliessend sehr gut zu meinem rot angelaufenen Kopf :- ) Rahel war auch ?bergl?cklich, dass sie einen Flipper f?ttern durfte. Ich w?rde sagen, ich war der ?Gentleman? des Tages. Um 11 Uhr bestiegen wir den riesigen Katamerang vor dem Monkey Mia Resort. Gemeinsam mit mehreren Touristen segelten wir los, um die Wassertiere der Shark Bay zu erkunden. Unterwegs sahen wir Seek?he (Dugong), Schildkr?ten, Delfine und Schlangen. Zur Endt?uschung von Rahel leider keine Haifische, obschon wir uns in der Haibucht befanden. Aber?.auch Rahel wurde zu einem sp?teren Zeitpunkt mit Haifischen begl?ckt. Dazu wird die Geschichte noch folgen. Nach dem 2-st?ndigen Segelt?rn liefen wir zum G?rkli, um unsere R?ckreise nach Perth in Angriff zu nehmen. Ich stieg auf der Fahrerseite ein, ?ffnete die Beifahrert?re, damit Rahel auch einsteigen konnte, kurbelte mein Fenster runter, damit die 45 Grad entweichen konnten, steckte den Schl?ssel in das Z?ndschloss, drehte den Schl?ssel um und?..nichts geschah. Kein Mux des Motors, kein L?mpchen leuchtete auf?.einfach nichts. G?rkli war tot!!!Hmmmmm. Ich versuchte es nochmals?nichts?..aha?..der Lichtschalter ist eingeschaltet?..war der eingeschaltet f?r die vollen 4 Stunden?!?.....aha, die Batterie ist mitten im Outback am Arxxx!!!...was nun? Ich stieg aus, lief zum n?chsten, besetzten Auto und fragte die Leute, ob sie ein ?berbr?ckungskabel h?tten. Nein, aber sie w?rden beim Anstossen gerne behilflich sein. So, werte Leser, stellt euch einmal den Spass vor, ein tonnenschweres Auto bei ?ber 40 Grad anzustossen. Damit ich mir diese Strapazen nicht antun musste, meldete ich mich f?r die Position als Fahrer und nicht als Stosser ; -) Es funktionierte nicht. Dabei gibt es zwei m?gliche Probleme: Entweder die Damen und Herren stiessen zu wenig oder ich als Fahrer war zu d?mlich, um das Fahrzeug so zu starten. Auf jeden Fall lief ich zum Visitorscenter von Monkey Mia und erhielt dort einen Batteriestarter. Aber wies der Zufall so wollte, war der auch am Arxxx. Ich lief zu einem ?lteren Herrn, um ihn um Unterst?tzung zu bitten. Er stieg ein als Fahrer, wir stiessen das G?rkli und der Wagen sprang an. Ich erinnere mich noch gut, wie sich bei Rahel ein Freudenschrei l?ste :- ) Dabei m?chte ich an dieser Stelle auf die wahre Liebe von Rahel hinweisen, denn trotz meines fatalen Fehlers (Licht eingeschaltet lassen) erhielt ich keinen Zusammenschiss :- )
Die Fahrt ging weiter durch den Kalbarri National Park nach Kalbarri. Leider war aber der durch den Nationalpark fliessende Fluss dunkelbraun von den vorherigen Unwettern. Die ?bernachtung im Campingplatz von Kalbarri war ein Traum und vor allem gratis, denn das Campingb?ro war weder am Abend der Ankunft noch am Morgen der Weiterfahrt ge?ffnet.
Am Montag fuhren wir von Kalbarri nach Perth. Die Fahrt f?hrte uns entlang der Buchten, dem Outback und einem schr?gen, pinkigen See. Mein erster Gedanke f?r die schrille Farbe des Sees war eine Unterst?tzung durch Ziba Geigi oder einem anderen Chemie Konzern. Aber zu unserer Zufriedenheit war diese Farbe auch ein Geschenk der Mutter Natur.
Im Foto Portal gibt es neue Bilder.
An dieser Stelle m?chte ich euch eine Frage stellen: Weiss jemand von euch, ob es im Mittelmeer und der Adria Haifische hat? Wenn ja, m?chte ich wissen, wo die sich befinden und welche Arten. Danke f?r das Anh?ngen eines Kommentars oder schreiben eines G?stebuch Eintrages.

20.2.06 04:05

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Erichli / Website (20.2.06 10:07)
Hallo Mario
Natürlich gibts im Mittelmeer auch Haie....es wurden sogar schon weisse gesehen, aber sehr selten. Denen ist es sonst normalerweise zu warm.

Obwohl du manchmal ein wenig angibst - Mario, the Hero, Mario the Handyman, Mario the Gentlemen, hab ich doch jedesmal UUHUEREFREUD, deine neuen Einträge zu lesen. Eines musst du sehen...die richtigen geilen Siechen...das sind nicht die, welche bei weichen 25-35 Grad an irgendwelchen Stränden und Kites herumhängen.......Mir hat es heute wieder mal bei 0.8 Grad und Reeschnegen..äh Schneeregen mit dem Velo zum Bahnhof fahren.(sihe Wetter auf www.birchere.ch.......
Gniess es, es isch geiiiiilll!
Gruess Zumi


Jonas (20.2.06 19:06)
loool

die hämmer gern... zerscht de gentleman usehänke und denn net emol s'auto möge astosse... tststs...
ich wette mis schwöschterli isch sich eis am abchrampfe gsi, hinde bim kofferumdeckel, zum s'gürkli in schwung zbringe...

he wo bisch jetzt eigentlich? imma no australie?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung